Teufelssee im Nuthetal

Der Teufelssee im Nuthetal liegt am Fuße des Großen Ravensbergs im Landkreis Potsdam-Mittelmark nahe der Grenze zu Potsdam.

Der See liegt inmitten eines Waldgebiets, wirkt aber an sonnigen Tagen trotz seines Namens nicht düster oder bedrohlich. Sein Wasser ist von grüner Farbe. Das liegt an den vielen Wasserpflanzen, die in diesem Gewässer heimisch sind. Unter anderem sind das Wassermoose und das Schwimmende Laichkraut. Selbst die Kanadische Wasserpest ist im Seewasser gefunden worden. Eigentlich ist diese Wasserpflanze in Nordamerika beheimat. Nach Europa kam sie durch die Seefahrt und hat sich hier inzwischen weit verbreitet. Da sie auch als beliebte Zierpflanze für Gartenteich und Aquarien dient, kann sie auch über diesen Weg in Gewässer ohne Zufluss geraten, beispielsweise durch das Aussetzen von Tieren mit dem Aquariumwasser oder die Verbreitung durch Wasservögel.

Der Teufelssee entstand vermutlich vor rund 20.000 Jahre infolge der Eiszeit. Es handelt sich um ein Toteisloch, das sich während des Rückzugs von Gletschereis bildete. Mit einer Tiefe von sieben Metern ist der See tiefer als manche Havelseen. An anderer Stelle ist sogar von acht Metern Tief zu lesen. Der Templiner See zwischen Caputh und Potsdam zum Beispiel ist nur sechs Meter tief. Das Ufer ist kaum von Schilf bewachsen und es gibt einige sandige Stellen. Es gibt weder Zu- noch Abflüsse. Trotzdem soll der Teufelssee dank seines Tonbodens auch bei Dürre nicht austrocknen.

Um den Teufelssee rankt sich die Sage Der Teufelssee, die Georg Theodor Grässe im im Sagenbuch des Preußischen Staates aufgeschrieben hat und folgendermaßen beginnt:

"Am Fuße des Ravensberges, einer 200 Fuß hohen waldigen Bergspitze unweit Bergholz, befindet sich der Teufelssee, ein schwarzer unergründlicher Pfuhl, umgeben von alten dunkelgrünen Kiefern, die seine Oberfläche noch dunkler machen; aus seinem Gewässer trinkt kein Vogel und nur eine einzige Art sonderbarer schwarzer Fische hält sich in ihm auf."

Wie Grässe habe ich den See im Juni nicht vorgefunden und auch nicht empfunden. Er wirkte auf mich eher heiter mit seinen sandigen Uferbereichen und dem grünen Wassern.

Am Teufelssee im Nuthetal führen der Europafernwanderweg E10 und der Rundwanderweg durch den Erholungswald Ravensberge entlang. Von hier aus kommt man zum Beispiel zum Waldhaus mit Aussichtssturm, zum Falkenhof und zum Wissenschaftspark Albert Einstein auf dem Telegrafenberg.

Lesetipp

* Sagenbuch des Preußischen Staats, Band 1 und 2, Johann Georg Theodor Grässe, Edition Holzinger, Großformat, 2014 (Direktsuche bei Amazon*)

Bild Meine Buchtipps

Schaltfläche bücher.de
Schaltfläche Thalia
Symbol Buch

Schaltfläche Booking.com
Schaltfläche Verwöhnwochenende
Schaltfläche Check24
Schaltfläche Bahn