Adventssterne

Einen Adventsstern sieht man zur Weihnachtszeit in oder an vielen Häusern sowie über den Eingängen zu Kirchen. Er steht als Symbol für den Stern von Bethlehem, der den drei Weisen aus dem Morgenland den Weg zum Geburtsort von Jesus zeigte.

Das Aufhängen eines Adventssterns zur Weihnachtszeit ist in Brandenburg eine eher junge Tradition. Der Stern wird auch selten aus christlichen Motiven aufgehängt, sondern als reiner Weihnachtsschmuck. Immerhin gehörten im Jahr 2011 nur rund 20 Prozent aller Einwohner christlichen Kirchen an.

Die bekanntesten Adventssterne sind der Herrnhuter Stern und der Annaberger Faltstern aus dem Erzgebirge. Der weihnachtliche Schmuck wird aber auch von Herstellern rund um Zwickau, in Seiffen, in Haßlau, in Hartenstein, in Bergkamen und in Marienberg hergestellt.

Adventssterne aus Herrnhut

Der Herrnhuter Stern ist nach der gleichnamigen Brüdergemeine benannt. Diese hat ihren Stammsitz in Herrnhut im Landkreis Görlitz in der Oberlausitz. Erstmals wurde durch die Brüdergemeine ab 1821 von gebastelten Sternen zum Aufhängen berichtet, die von innen her beleuchtet werden konnten.

Herrnhuter Stern

Bis der geschäftstüchtige Buch- und Musikalienhändler Pieter Hendrik Verbeek den zusammensteckbaren Adventsstern für den Verkauf erfand, sollten jedoch noch einige Jahre vergehen. Bis dahin wurde der Stern zunächst um die Weihnachtszeit in Knaben- und Mädchenanstalten gebastelt und aufgehängt, die zur Brüdergemeine gehörten. Im Jahr 1897 meldete Verbeek sein Modell für ein Patent an. Es handelte sich um einen Papierstern, dessen Innenleben einen Blechkörper mit Schienen beherbergte, auf die weitere Zacken wahlweise in den Farben Weiß, Gelb, Rot, Grün oder Blau aufgesteckt werden konnten. Verbeeks Stern ließ sich platzsparend verpacken und konnte somit unkompliziert verschickt werden.

Die Produktion des Herrnhuter Sterns übernahm bis 1920 eine durch Verbeek gegründete Manufaktur in Herrnhut und danach die Sterngesellschaft mbH, die wiederum durch die VEB Oberlausitzer Stern- und Lampenschirmfabrik abgelöst wurde. Seit 1991 übernahm die Herrnhuter Sterne GmbH die Produktion der beliebten Adventssterne. Im Jahr 2019 wurden nach Aussagen des Herstellers 700.000 Herrnhuter Sterne von 140 Mitarbeitern angefertigt.

Herrnhuter Sterne werden heute in vielen Größen und Varianten gefertigt. Schon längst muss der Stern nicht mehr einfarbig sein, sondern es gibt ihn auch mehrfarbig oder mit Mustern. Während der traditionelle Herrnhuter Stern aus Papier besteht, kannst du heute auch Modelle aus Kunststoff kaufen, die Wind, Regen und Schnee trotzen und daher bedenkenlos draußen hängen können. Kleine Sterne erhältst du schon mit einem Durchmesser von 13 Zentimetern. Die ganz großen haben 130 Zentimeter Durchmesser. Neben Sternen werden in der Herrnhuter Manufaktur auch Lichterketten, Lichtbögen und andere weihnachtliche Dekorationsartikel angefertigt.

Annaberger Faltsterne

Faltstern, Bild: Andreas Hermsdorf/pixelio.de

Der Faltstern aus Annaberg im Erzgebirge ist noch etwas jüngeren Datums als der Herrnhuter Stern. er wurde von Kurt Karl Friedrich erfunden und seit 1924 hergestellt. Friedrich war von Haus aus Kartonagenfabrikant und so wundert es nicht, dass auch sein Stern aus Papier bestand.

Der Stern kann so gefaltet werden, dass er in einer flachen Schachtel verstaut werden kann. Zum Aufbauen wird er lediglich wieder auseinandergefaltet. Das Anstecken der Zacken wie beim Herrnhuter Stern ist nicht nötig.

Bereits 1926 erhielt Friedrich ein Patent auf den Faltstern in Deutschland. Ein Jahr später wurde sein Modell auch in den USA patentiert. Die Wortmarke ist seit dem Jahr 2007 ebenfalls geschützt. Das heißt, ein Stern, der als Annaberger Faltstern verkauft wird, muss auch aus Annaberg kommen und durch die Buchbinderei Kraft hergestellt worden sein. Diese ist nämlich Inhaberin der Lizenz.

Der Annaberger Stern wird in verschiedenen Größen angeboten, und zwar mit Durchmessern von 35, 58 und 70 Zentimetern. Er besteht aus lackiertem Papier, das je nach Variante ein Gewicht von 170 Gramm haben kann. Als Farbvarianten stehen Rot, Gelb und Rot-Gelb zur Verfügung.

Neben dem dreidimensionalen Annaberger Faltstern bietet die Buchbinderei Kraft Weihnachtslaternen sowie den Erzgebirgischen Fensterstern an, der sich durch seine flache Form zum Aufhängen an Fenstern oder Wänden eignet.

Marienberger Adventssterne

Marienberger Sterne werden seit dem Jahr 2003 durch den Familienbetrieb Knebel im erzgebirgischen Marienberg angefertigt. Das kleine Unternehmen bietet fertige Advents- und Motivsterne an, aber es können auch Bastelsets erworben werden. Die Adventssterne haben meistens einen Durchmesser von 17 Zentimetern. Sie sind komplett einfarbig oder haben eine andersfarbige Spitze. Das Farbangebot ist vielfältig. Es werden zum Beispiel klassische rote und gelbe, aber auch lilafarbene, grüne, blaue und weiße Adventssterne angeboten.

Die Motivsterne werden aus bedrucktem Papier hergestellt. Die Motivauswahl ist schier unendlich. Es gibt zum Beispiel Schmetterlinge, Bären, Früchte, Marienkäfer, Ornamente, Weihnachtsmänner, Schneemänner und Rentiere.