Jestram, Heike: Mythen, Monster und Maschinen - Der künstliche Mensch im Film


Leuchtkasten

  • Titel:  Jestram, Heike: Mythen, Monster und Maschinen - Der künstliche Mensch im Film
  • Beschreibung: 

    Seit den Anfangsjahren des Films ist auch die Erschaffung künstlicher Menschen immer wieder ein beliebtes Thema gewesen. In diesem Buch wird eine Auswahl von bekannten und weniger bekannten Filmen zu diesem Thema vorgestellt und es werden geschichtliche, mythologische, medizinische und kybernetische Hintergründe näher beleuchtet.
    Das Buch erschien in Druckfassung erstmalig im Jahr 2000 im Teiresias Verlag Köln und liegt hier nun in überarbeiteter und ergänzter Fassung vor (ohne Illustrationen).

    Textauszug
    Die Thematik Künstlicher Mensch ist komplex und vielschichtig. Das, was Literatur und Film schon seit langem zum Inhalt nehmen, ist zum Ende des 20. Jahrhunderts auch den modernen Wissenschaften nicht mehr fremd. Nicht nur die Medizin und die Gentechnologie, sondern auch die Kybernetik und die Computer-Forschung beschäftigen sich mit dieser Problematik.
    Es ist heute schwer abzugrenzen, wann tatsächlich von einem künstlichen Menschen zu sprechen ist. Die Zeitschrift „Der Spiegel“ schrieb im April 1996 über den Tod eines Athleten, der seinen Körper mit Hilfe verschiedener Medikamente und Hormonpräparate zu einem Kunstprodukt hochstilisiert hatte. Das Titelbild wurde von der Schlagzeile „Das künstliche Leben und Sterben des Bodybuilders Andreas M.“ geziert. Auch die Schönheitschirurgie macht es möglich, einen Menschen vollkommen zu verändern und dabei sogar zu einem Kunstprodukt hochzustilisieren.
    Auf eine andere Weise künstlich wird der Schauspieler Brandon Lee in dem Film „The Crow“, dessen Abbild für einige Szenen per Computer reanimiert werden musste, nachdem Lee kurz vor Beendigung der Dreharbeiten ums Leben gekommen war. Damit wurde erstmals eine Vorgehensweise getestet, die es bereits jetzt ermöglicht, Filme mit nicht anwesenden, ja, sogar mit bereits verstorbenen Akteuren zu drehen.
    Schließlich sind auch künstliche Welten, die in Hochleistungsrechnern erzeugt werden können, Reisen im Cyberspace, die den Menschen „in perfekter Verdrahtung mit dem Computer in Software“ (Howard Rheingold) verwandeln, zu erwähnen. Der Mensch kann sich problemlos in eine unreale, artifizielle Umgebung versetzen und in ihr agieren. Das Problem, das sich daraus ergibt, ist nicht neu. Spätestens seit Descartes beschäftigen sich Philosophen damit, inwieweit der Mensch in einer modernen, technisierten Gesellschaft zum Teil einer Maschinerie und damit selbst zum Automaten wird.

    Inhalt
    DER KÜNSTLICHE MENSCH – EIN MENSCHHEITSTRAUM
    Einleitung
    Die Urahnen von Robby & Co.
    Das 20. Jahrhundert – Alles ohne Sex
    Wird es eine „Machina Sapiens“ jemals geben?

    DER KÜNSTLICHE MENSCH IM FILM
    MYTHEN – DIE MENSCHENERSCHAFFUNG NACH ALTEN LEGENDEN
    Alraune – Der Mythos
    Alraune – ein Roman von Hanns Heinz Ewers
    Alraune die Henkerstochter, genannt die rote Hanne (1918)
    Alraune (1930)
    Alraune (1952)
    Der Golem – der Mythos
    Paul Wegeners Golem-Filme von 1914 und 1917
    Der Golem, wie er in die Welt kam (1920)
    Der Golem lebt (1967)

    MONSTER – DIE MAGISCH-BIOLOGISCHE MENSCHENERSCHAFFUNG
    Frankenstein – Der Roman
    Die Filme
    Frankenstein (1931)
    Mary Shelley's Frankenstein (1995)
    Homunculus
    Homunculi – Chemische Menschlein
    Der Homunculus (1916)

    MASCHINEN – DIE TECHNISCH-MECHANISCHE MENSCHENSCHÖPFUNG
    Kleine Roboterkunde
    Vision oder Alptraum – Metropolis (1926)
    Die künstliche Maria
    Träumen Replikanten von der Liebe? – Blade Runner (1982)
    Die Maschine, dein Freund und Helfer – Terminator, Nummer 5 und RoboCop

    ZUSAMMENFASSUNG
    FILMOGRAPHIE
    BIBLIOGRAPHIE
    Zählmarke 11

  • Schlagworte:  alraune, android, blade runner, film. roboter, frankenstein, golem, homunculus, künstlich, maschine, mensch, metropolis, monster, mythen, retorte, terminator
  • Autor:  Heike Jestram
  • Bildnummer:  8006
  • Erstellt:  31.12.2011
  • Medientyp:  eBook
  • Farben: 

  • Digitale Downloads

eBook PREIS: € 9,99

Lizenz: Royalty Free

Format: zip

€9,99

  • Ähnliche Medien

Info

Selbstportraet Heike Jestram Seit dem Jahr 2012 bin ich auf Fototouren im Land Brandenburg unterwegs und besuche vorzugsweise Orte, die Theodor Fontane in seinen Büchern beschrieben hat. Dabei entstandene Bilder und Texte werden nach und nach auf meiner Website Wanderungen durch die Mark Brandenburg veröffentlicht. An diesen Bildern und vielen anderen aus verschiedenen Themenbereichen können hier im Bildarchiv Nutzungsrechte erworben werden.
Gern lade ich Sie auch ein, mein Profil oder meine anderen Seiten zu besuchen: Impressionen aus Brandenburg, Impressionen aus Berlin, Impressionen aus Israel und Mythen, Monster und Maschinen. Der künstliche Mensch im Film.

© Heike Jestram 2013

Powered By PhotoStore
Sell Photos Online

*Sie werden auf eine externe Seite weiter geleitet.