Jestram, Heike: Der künstliche Mensch - Ein Menschheitstraum


Leuchtkasten

  • Titel:  Jestram, Heike: Der künstliche Mensch - Ein Menschheitstraum
  • Beschreibung: 

    Bei diesem Text handelt es sich um einen Auszug aus meinem Buch "Mythen, Monster und Maschinen. Der künstliche Mensch im Film", das in Druckfassung erstmalig im Jahr 2000 im Teiresias Verlag Köln erschienen ist und seit Dezember 2011 in überarbeiteter und ergänzter Fassung als ebook vorliegt.

    Textauszug
    Das Thema der Schaffung von Leben durch den Menschen selbst, also nicht durch Gott beziehungsweise die Natur, erscheint bereits in den Sagen des Altertums. So werden die ersten Automatenmenschen, oder auch belebten Statuen, dem großen griechischen Mechaniker und Erfinder Daidalos zugeschrieben, dessen Name der Einfallsreiche bedeutet. Dessen hölzerne Figuren sollen bewegliche Arme und Beine gehabt haben und sie konnten laufen.
    Riesenhafte Figuren aus Eisen, geschaffen von dem Schmied Hephaistos, haben als Wachen bei König Minos gedient. Einer dieser eisernen Riesen, namens Talos, bewachte die Insel Kreta und wurde durch die Argonauten mit Medeas Hilfe überwältigt. Talos, der in anderen Sagen auch Bronzemann genannt wird, zeugte sogar einen Sohn, Phaistos, nach dem eine kretische Stadt benannt ist.
    Eine weitere Überlieferung kündet von der künstlichen Zeugung des Erichthonios, dem Erdgeborenen: Hephaistos stellte der Göttin Athene nach. Als er versuchte, sie zu vergewaltigen, konnte sich Athene erfolgreich zur Wehr setzen und dem Griff des Schmiedes entwinden. Dessen Samen jedoch befruchtete den Erdboden und so wurde Erichthonios gezeugt.
    Auch die künstliche Frau Pandora wurde von Hephaistos kreiert, auf Wunsch von Zeus, der sich an Prometheus rächen wollte, weil dieser den Menschen das Feuer und damit die Unabhängigkeit von den Göttern gebracht hatte. Und nicht nur das: Eine Darstellung von Hesiod besagt, dass Prometheus, zwar Sohn des Zeus, aber kein Gott, Menschen aus Ton geschaffen hatte, denen dann durch die Göttin Athene das Leben eingehaucht wurde.

    Inhalt
    DER KÜNSTLICHE MENSCH – EIN MENSCHHEITSTRAUM
    Einleitung
    Die Urahnen von Robby & Co.
    Das 20. Jahrhundert – Alles ohne Sex
    Wird es eine „Machina Sapiens“ jemals geben?
    BIBLIOGRAPHIE
    Zählmarke 10

  • Schlagworte:  alraune, android, antike, blade runner, descartes, film, frankenstein, golem, homunculus, homunkulus, in-vitro-fertilisation, künstlich, la mettrie, maschine, mensch, metropolis, monster, mythen, prometheus, retorte, roboter, sagen, terminator
  • Autor:  Heike Jestram
  • Bildnummer:  8005
  • Erstellt:  31.12.2011
  • Medientyp:  eBook
  • Farben: 

  • Digitale Downloads

eBook PREIS: € 2,99

Lizenz: Royalty Free

Format: zip

€2,99

  • Ähnliche Medien

Info

Selbstportraet Heike Jestram Seit dem Jahr 2012 bin ich auf Fototouren im Land Brandenburg unterwegs und besuche vorzugsweise Orte, die Theodor Fontane in seinen Büchern beschrieben hat. Dabei entstandene Bilder und Texte werden nach und nach auf meiner Website Wanderungen durch die Mark Brandenburg veröffentlicht. An diesen Bildern und vielen anderen aus verschiedenen Themenbereichen können hier im Bildarchiv Nutzungsrechte erworben werden.
Gern lade ich Sie auch ein, mein Profil oder meine anderen Seiten zu besuchen: Impressionen aus Brandenburg, Impressionen aus Berlin, Impressionen aus Israel und Mythen, Monster und Maschinen. Der künstliche Mensch im Film.

© Heike Jestram 2013

Powered By PhotoStore
Sell Photos Online

*Sie werden auf eine externe Seite weiter geleitet.